Aktuelles

Friedberg, den 26.06.2017

"Tepler Straße" fertiggestellt, "Wohnen Am Seebach" weit fortgeschritten ...

Das Bauvorhaben in der Tepler Straße 11 und 13 ist fertig gestellt. Die ersten Wohnungen sind bereits bezogen. In diesen Tagen werden noch die letzten bei der Abnahme festgestellten Mängel beseitigt. Somit sind unsere ersten beiden Passivhäuser in Betrieb.

Auch das Bauvorhaben „Wohnen am Seebach“ ist schon weit fortgeschritten. Die Häuser sind nahezu fertig. Im nächsten Schritt wird zunächst der Seebach zwischen den Häusern freigelegt und anschließend die Außenanlagen gestaltet und hergestellt. Die ersten Mieter werden ab August/September einziehen können.

Bei dieser Gelegenheit begrüßen wir gerne unseren neuen Mitarbeiter, Herrn Mario Schäfer, der seit Anfang Mai unser Team als Hausmeister verstärkt.

Friedberg, den 06.04.2017

"Tepler Straße", "Wohnen Am Seebach" & mehr...

Zwischenzeitlich sind die Arbeiten an unserem Neubauvorhaben in der ehemaligen Housing, Tepler Straße 11 + 13 weiter vorangeschritten. Die ersten Mieter können Anfang Juni 2017 einziehen. Lesen Sie bitte weiter auf der Seite „Tepler Straße“. Hier finden Sie auch einige aktuelle Bilder.

Auch unser Neubauvorhaben „Wohnen Am Seebach“ in der Weiherstraße und Vorstadt zum Garten nimmt mehr und mehr Gestalt an. Hier werden die ersten Mieter voraussichtlich Anfang August einziehen können. Noch können Sie sich um eine Wohnung bewerben. Weitere Infos, Bilder und Grundrisse finden Sie auf der Seite „Wohnen Am Seebach“.

Zum 1.3.2017 konnten wir Frau G. Weber zu ihrem 50-jährigen Mieterjubiläum gratulieren. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass uns Mieter so lange treu bleiben und sich so lange in ihren Wohnungen wohl fühlen.

Neben unsere beiden Neubaumaßnahmen laufen aktuell auch Instandhaltungsarbeiten an unseren Objekten in der Steinkaute, die einen neuen Anstrich erhalten. Diese Arbeiten können nicht ganz ohne Einschränkungen der Mieter durchgeführt werden, da Fenster und Türen möglichst geschlossen bleiben müssen und auch Balkone nicht genutzt werden können. Hier bitten wir alle Betroffenen um Verständnis. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass die Arbeiten fristgemäß abgeschlossen werden und die Balkone in der schönen Jahreszeit wieder uneingeschränkt genutzt werden können.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten

Ihr Thomas Haselmaier

Friedberg, den 12.08.2016

Richtfest in der Tepler Straße

Hierzu hatten wir alle Beteiligten, neben dem Aufsichtsrat, dem Magistrat und den Stadtverordneten auch die Architekten, Fachingenieure und Handwerker, zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.

Auch eine Presseerklärung hatten wir hierfür erstellt:

 

Pressemitteilung

Richtfest für zwei Passivhäuser mit jeweils acht Wohnungen - Friedberger Wohnungsbau schafft bezahlbaren Wohnraum auf hohem energetischem Niveau

Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum ist das Thema im Rhein-Main-Gebiet. Nicht reden, sondern handeln ist deshalb das Gebot der Stunde, erklärte Michael Keller, Bürgermeister und zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrates der Friedberger Wohnungsbaugesellschaft, beim Richtfest für die beiden in Passivbauweise errichteten Wohnhäuser in der Tepler Straße. Jetzt zeigt sich, wie sinnvoll der gegen anfänglich harte Widerstände durchgesetzte Kauf der früheren US-Wohnsiedlung war. Mit den beiden Passivhäusern in der früheren US-Wohnsiedlung, den im Bau befindlichen Häusern am Kühlen Grund und dem in der Planung befindlichen Projekt an den 24 Hallen errichtet die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft für ein breites Publikum - für die Krankenschwester wie für den Polizisten - hochwertigen und bezahlbaren Wohnraum. „Mehr als 60 Neubauwohnungen zu bezahlbaren Mieten in den nächsten beiden Jahren, das ist eine klare Antwort auf das, was der Region und den Menschen wichtig ist“, erklärte Bürgermeister Michael Keller.

Wie stark Friedberg beim Wohnungsbau inzwischen aufgestellt ist, zeigt auch eine aktuelle Analyse der Bautätigkeit am Wohnungsmarkt durch den Regionalverband FrankfurtRheinMain. Die Stadt Friedberg liegt im Vergleich der 75 Mitglieds-kommunen im Jahr 2015 auf Platz 2. „Diese Dynamik im Wohnungsbau gilt es unbedingt fortzusetzen, damit der Wohnungsbedarf in Friedberg in den nächsten Jahren gedeckt wird“, sind sich Bürgermeister Michael Keller und Thomas Haselmaier, der Geschäftsführer der Friedberger Wohnungsbaugesellschaft, einig.

Haselmaier freut sich, dass nur 5 Monate nach dem ersten Spatenstich bereits das Richtfest in der Tepler Straße gefeiert werden kann. Im Frühjahr 2017 wird die Fertigstellung erfolgen und die ersten Mieter können in ihr neues Domizil einziehen. Dies ist erst der erste Streich der städtischen Wohnungsbaugesellschaft zur Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum in Friedberg.

„Die beiden Passivhäuser überzeugen mit einem attraktiven Mix von 2-, 2,5-, 3-, 4- und 5-Zimmerwohnungen und durch hohe bauliche Qualität“, schwärmt Haselmaier. Der Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH als Bauherrin liegen bereits viele Anfragen von Mietinteressenten vor. Alle Wohnungen sind mit Balkon oder Terrasse ausgestattet. Es gibt einen Aufzug. Zudem verfügen alle Wohneinheiten über ein modernes Homewaysystem, sodass in jeder Wohnung die Mieter von einer einzigen modularen Anschlussdose alle Dienste, wie Fernsehen, Radio, Telefon und Internet, je nach ihren individuellen Bedürfnissen, nutzen können.

Die geschmackvolle Außenanlage mit Bäumen und viel Grün sorgt für ein wohnliches Ambiente mit Wohlfühlfaktor. Ausreichende PKW-Stellplätze sind ebenfalls vorhanden.

Aufsichtsratsvorsitzender Keller betont die ausgezeichnete Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten, sehr guter Verkehrsanbindung, Schulen und Kindergärten, die das Wohnumfeld ausgesprochen attraktiv machen. Die Wohnungen in der Tepler Straße werden im Rahmen des „Friedberger Programms“ vermietet. Dies bedeutet, dass die Einkommen der Mieter die Grenzen des ersten Förderwegs um bis zu 20 % überschreiten dürfen. Daher werden die Mieten 7,50 €/m² im Schnitt nicht übersteigen.

Ansprechpartner für die Vermietung ist die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH, die unter Telefon 06031 7372-0 oder E-Mail gerne schon jetzt Anfragen entgegennimmt.

Friedberg, den 22.07.2016

Aktuelle Kurzmeldungen - Neubauvorhaben schreiten mit großen Schritten voran & mehr...

Sie haben es sicher schon gesehen: Der Neubau in der Tepler Straße im Bereich der ehemaligen Housing Area schreitet mit großen Schritten voran. Der Rohbau wird in Kürze fertig sein und im Frühjahr 2017 wird die Fertigstellung erfolgen, so dass die ersten Mieter im Mai, spätestens im Juni 2017 einziehen werden.

Auch unser zweites Neubauvorhaben „Wohnen am Seebach“ in der Vorstadt zum Garten und Weiherstraße nimmt langsam Fahrt auf. Am 15.06.2016 fand der traditionelle erste Spatenstich durch unseren Aufsichtsrat statt. Nachdem hier lange Zeit mitten in einem Wohngebiet ein Autohaus betrieben wurde, das dann die letzten Jahre leer stand, hat unsere Gesellschaft das Areal Mitte 2015 von der Stadt Friedberg erworben. Danach wurden die Bestandsgebäude abgerissen, ein Konzept für eine Neubebauung erstellt und ein Bebauungsplan auf den Weg gebracht. Umso mehr freuen wir uns, dass jetzt endlich mit den Neubauarbeiten begonnen werden konnte, so dass auch hier im Mai, spätestens im Juni 2017 die ersten Wohnungen bezogen werden können. Aktuell werden Grundrisspläne vorbereitet, damit Sie sich hier auf unserer Homepage über Ihre neue Wohnung ausführlich informieren können. Insgesamt werden 16 Wohnungen in zwei Häusern rechts und links des Seebachs entstehen mit Wohnungsgrößen zwischen 49 und 75 m² Wohnflächen. Jede Wohnung wird einen Balkon oder eine Terrasse haben, teilweise auch einen eigenen Gartenanteil. Die Häuser werden die Kriterien eines KfW 70-Hauses erfüllen. Dabei werden die Gebäude in Massivbauweise errichtet, wobei die Fassaden ein Wärmedämmverbundsystem erhalten. Die Dachflächen werden mit Grünflächen mit thermischen Solaranlagen auf dem MFH Weiherstraße ausgestattet. Die Zwischenstellwände in den Wohnungen sind im Anwesen Vorstadt zum Garten so gestaltet, dass die Grundrisse in den Wohnungen später auch einmal geändert werden können, wenn dies notwendig werden sollte.

Die Wohnungen in der Tepler Straße werden im Rahmen des „Friedberger Programms“ vermietet. Dies bedeutet, dass die Einkommen der Mieter die Grenzen des ersten Förderwegs um bis zu 20 % überschreiten dürfen. Daher werden die Mieten 7,50 € je m² im Schnitt nicht übersteigen.

Für die Wohnungen am Seebach gibt es diese Einkommensgrenzen nicht, dafür werden die Mieten dann etwas höher liegen.

Insgesamt erweitern wir hier unseren Wohnungsbestand um insgesamt 30 Wohnungen für alle Einkommensschichten und können Ihnen interessante Angebote unterbreiten. Wenn Sie sich für eine der Wohnungen bewerben wollen, bitten wir Sie, sich das Bewerbungsformular auf der Seite „Downloads“ herunterzuladen und uns das ausgefüllte Formular zukommen zu lassen. Gerne können Sie uns aber auch direkt in unserer Geschäftsstelle während unserer Sprechzeiten besuchen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten.

Neben den beiden Neubauvorhaben gibt es natürlich eine weite Palette weiterer Aufgaben, die uns beschäftigen. Beispielhaft seien hier nur die unmittelbar bevorstehenden Sanierungsarbeiten des Objektes „Usagasse 38“ genannt, die sich wegen den notwendigen Abstimmungsarbeiten mit dem Denkmalschutzamt verzögert haben.

Bereits zum 30.04.2016 hat unsere langjährige Mitarbeiterin, Frau Edith Ferber, ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten. An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich bei ihr für ihren Einsatz in den mehr als 20 Jahren ihrer Tätigkeit in unserem Unternehmen und wünschen ihr noch viel Freude, Glück und Zufriedenheit und einen ausgefüllten Lebensabend.

Ihr Thomas Haselmaier

Friedberg, den 01.09.2015

Nach über 33 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand-
wir danken Frau Landstorfer!
"erster Entwurf des Bauschildes für das Projekt
Weiherstraße/Vorstadt zum Garten"

Aktueller Stand unserer Projekte & das neue Projekt Weiherstraße/Vorstadt

Zwischenzeitlich sind die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten in den Objekten in der Wintersteinstraße abgeschlossen. Nachdem die Gebäude bereits im letzten Jahr einen neuen Anstrich erhalten hatten und auch die Gasetagenheizungen durch eine Zentralheizung ausgetauscht wurden, wurden im Frühjahr dieses Jahres alle ergänzenden Arbeiten in den Wohnungen abgeschlossen, die Dämmung der Kellerdecken sowie des Dachbodens fertig gestellt und letztlich auch die Treppenhäuser neu angelegt.

Das Objekt „Weedgasse 1 a“ hat ebenfalls einen neuen Anstrich erhalten, die Balkone und alle Laubengänge wurden saniert und alle Fenster überarbeitet und die Dichtungsprofile erneuert. Zudem wurden in etlichen Wohnungen die Gasetagenheizungen durch neue, effizientere Geräte ersetzt. Diese Arbeiten stehen derzeit kurz vor der Fertigstellung.

Parallel laufen die Vorbereitungen für die notwendigen Sanierungsarbeiten des Objektes „Usagasse 38“. Hier gilt es vor allem, die notwendigen Arbeiten mit der Denkmalschutzbehörde detailliert abzustimmen. Die Ausführung der Arbeiten wird voraussichtlich ab Frühjahr 2016 erfolgen.

Neben den Vorbereitungen des Neubaus im Bereich der Housing Area hat die Vorbereitung eines neuen Projekts großen Einsatz gefordert. Unsere Gesellschaft hat das Areal des ehemaligen Autohauses Philippi in der Weiherstraße/Vorstadt zum Garten erworben und plant dort die Errichtung mehrerer Neubauten mit insgesamt 14 Wohnungen mit einer Größe zwischen 35 und 100 m² ab Frühjahr 2016. Als erster Schritt war hier der Abriß der bestehenden Gebäude notwendig. Diese Abbruchmaßnahmen haben am 25.08.15 begonnen. Parallel wurde auch ein Bebauungsplan aufgestellt, der sich derzeit in der Offenlegung befindet und zum Ende des Jahres rechtskräftig werden könnte. Dies ist die Voraussetzung für einen Baubeginn Anfang 2016. Bis dahin ist jedoch noch viel Vorarbeit zu leisten, insbesondere die Planung fertig zu stellen, mit den Fachingenieuren abzustimmen, Detailfragen zu klären und vieles mehr.

Sobald wir Ihnen hierzu nähere Informationen bieten können, werden wir diese auf unserer Homepage veröffentlichen.

Friedberg, den 28.07.2015

Neu in unserem Team und 10-jähriges Firmenjubiläum.

Bereits zum 01. Juli 2015 konnten wir als Nachfolgerin von Frau Landstorfer, die ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten hat, Frau Juliane Spurgeon begrüßen.

Ebenfalls seit 01.07.2015 verstärkt Frau Isabell Wetzel unser Team. Beiden sagen wir „Herzlich willkommen“ und wünschen beiden ein frohes Arbeiten in unserem motivierten Team.

Herr Mannebach feierte am 01.07.2015 sein 10-jähriges Firmenjubiläum. Ihm gratulieren wir von ganzem Herzen und wünschen ihm noch viele erfolgreiche Jahre in unserem Unternehmen.

Friedberg, den 27.07.2015

ACHTUNG!
Geänderte Sprechzeiten in den Sommerferien!

Bitte beachten Sie, dass während der Sommerferien vom 27.7.15 – 4.9.15 die Sprechzeiten an den Dienstag- und Donnerstagnachmittagen entfallen!

Friedberg, den 01.07.2015

Das Baugebiet im Bereich der ehemaligen Housing nimmt immer mehr Gestalt an.
Die ersten Reihenhäuser werden wohl Ende August bezugsfertig sein.

Der Baubeginn unsere eigenen Häuser hat sich etwas verschoben, weil es im Rahmen der Detailplanung noch zu einigen Änderungen gekommen war. Die Pläne, insbesondere die Grundrisse wurden in Details überarbeitet und verbessert. Sie finden die überarbeiteten Pläne hier als PDF zum durchsehen. Auch die (noch vorläufigen) Wohnflächen haben wir für Sie zusammengestellt und zu Ihrer Kenntnis beigefügt.

Aktuell läuft die Erstellung der Leistungsverzeichnisse für die Ausschreibung und wir gehen davon aus, dass der Baubeginn jetzt Ende des Jahres erfolgen wird.

Alle notwendigen Vereinbarungen mit der Stadt Friedberg sind ebenfalls getroffen, so dass die Mieten in diesen beiden in Passivhausbauweise errichteten Häusern 7,50 € je m² Wohnfläche (ohne Nebenkosten) nicht übersteigen werden. Die Einkommen der Mieter dürfen die Einkommensgrenzen nach den Vorschriften des hessischen Wohnungsbindungsgesetzes bezüglich der Berechtigung zum Bezug öffentlich geförderten Wohnraums um bis zu 20 % übersteigen. Wir können hier also Mietern mit kleinen und mittleren Einkommen Wohnraum anbieten.

Auch die Hausnummern sind bereits festgelegt: Tepler Str. 11 und Tepler Str. 13.

Weitere Informationen zu diesem Projekt - wie die vorläufigen Wohnflächen oder aktuelle Pläne - finden Sie auf der Housing-Projektseite.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten!

 

Friedberg, den 22.06.2015

Nach über 33 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand-
wir danken Frau Landstorfer!
"50-jähriges Mieterjubiläum -
zum vergrößern anklicken. "

Nach über 33 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand-
wir danken Frau Landstorfer!

Am 18.06.2015 hatte Frau Landstorfer ihren letzten Arbeitstag bei uns.
Nachdem sie über 33 Jahre dafür gesorgt hat, dass unsere Räume sauber sind, tritt sie nun den wohlverdienten Ruhestand an. Herr Haselmaier bedankte sich im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihr.

Wir wünschen ihr alles Gute und einen erfüllten Lebensabend!


Friedberg, den 05.02.2015

Nun ist es soweit - Neubau zweier Wohngebäude ab Sommer 2015!

Zwischenzeitlich ist auch der Bebauungsplan für das Gelände zwischen Tepler Str., Königsberger Str. und Am Dachspfad in Kraft getreten. Unsere Bauantragsunterlagen sind eingereicht. Die weiteren Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Ab Sommer 2015 baut die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH auf dem ehemaligen „Housinggelände“, zwischen Königsberger Straße und Tepler Straße in Friedberg, zwei neue Wohngebäude mit insgesamt 16 WE zur Vermietung.

Hier entsteht ein vielfältiger und attraktiver Mix von 2-, 2,5-, 3-, 4- und 5-Zimmerwohnungen. Alle Wohnungen besitzen einen Balkon oder in den Erdgeschosswohnungen eine Terrasse. Die geschmackvolle Außenanlage mit Bäumen und viel Grün rundet das Ambiente stilvoll ab und bietet ein angenehmes Wohnklima. Beide Objekte entstehen in „Passivbauweise“ mit Aufzug. Passivbauweise bedeutet, dass nahezu keine Heizkosten anfallen werden. Ausreichende PKW-Stellplätze werden ebenfalls vorhanden sein.

Die attraktiven Wohnungsschnitte sowie die zentrumsnahe Lage, die optimale Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, Schulen, Kindergärten und Einkaufsmöglichkeiten machen das Wohnen in dieser Anlage zu einem Erlebnis.

Bezugsfertigkeit voraussichtlich Sommer 2016.

Ältere Nachrichten 2014

Friedberg, den 16.12.2014

Neues vom Housing-Gelände!

Nachdem bereits im Sommer die ersten Bebauungspläne für das Gelände der ehemaligen Housing in Kraft getreten sind, erwarten wir in diesen Tagen, dass auch für den letzten Teil des Geländes der Bebauungsplan rechtskräftig wird.

Die ersten Käufer haben mit der Errichtung der geplanten Häuser bereits begonnen.

Die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH hat im Bereich Tepler Straße/Königsberger Straße ein Grundstück von ca. 2.250 m² behalten. Dort planen wir die Errichtung zweier Mehrfamilienhäuser in Passivbauweise mit insgesamt 16 Wohnungen in unterschiedlichen Größen. Der Bauantrag ist bereits eingereicht. Geplant ist der Baubeginn für Mitte 2015. Nach einer Bauzeit von 12 Monaten sollten die Wohnungen Mitte 2016 bezugsfertig sein.

Friedberg, den 10.07.2014

US-Housing in Friedberg Bild 1
"50-jähriges Mieterjubiläum -
zum vergrößern anklicken. "

50-jähriges Mieterjubiläum

Im Jahr 2014 feierten wieder mehrere Mieter ihr 50-jähriges Mieterjubiläum in ihrer Wohnung.

Wir gratulierten am 21.06.2014 Frau Emmy Schlosser, Herrn Peter Berger, Frau Rosemarie Heil und Frau Ruth Gruschwitz sowie am 01.07.2014 Frau Elfriede Preuß, Eheleute Fritz und Käte Kynast sowie Eheleute Horst und Annelies Klautke.

Bei allen Jubilaren bedankten wir uns mit einem schönen Blumenstrauß!


Friedberg, den 10.07.2014

US-Housing in Friedberg Bild 1
"Wetterauer Zeitung vom 02.07.2014 -
zum vergrößern anklicken."

Einbau Rauchwarnmelder

Ende Juli werden wir damit beginnen, die vom Gesetzgeber spätestens zum 31.12.2014 vorgeschriebenen Rauchwarnmelder einzubauen, soweit wir dies in einzelnen Objekten nicht bereits getan haben.

Dabei werden in allen Wohnungen und dort in allen Wohn- und Schlafräumen, Fluren und Treppenhäusern an der Decke die Rauchwarnmelder eingebaut. Anfang Juli wurden alle betroffenen Mieter hierüber schriftlich informiert.

Die Modernisierungsarbeiten in den Objekten „Wintersteinstraße“ laufen derzeit auf Hochtouren. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite „Aktuelle Maßnahmen“ in der Rubrik „Das Unternehmen“.

Für den Teil des ehemaligen „Housing -Geländes“ zwischen den Straßen „Im Wingert“ und „Am Dachspfad“ ist der Bebauungsplan Nr. 85 nunmehr in Kraft getreten. Die Veröffentlichung erfolgte in der Wetterauer Zeitung vom 02.07.2014.


Friedberg, den 08.05.2014

Housing-Gelände: es geht weiter!

Das neue Stadtquartier wird langsam konkreter. Derzeit rechnen wir damit, dass im Sommer die Bebauungspläne rechtskräftig werden. Danach werden die ersten Investoren die Bauanträge stellen und nach der Genehmigung noch in diesem Herbst mit den Bauarbeiten beginnen.

Am 07. Mai wurden am Zaun des Housing-Geländes im Bereich Dachspfad/Karlsbader Straße Banner angebracht, die über die beabsichtigten Bauvorhaben informieren (siehe Slideshow oben). Ergänzend finden Sie hier auch ein Übersicht, welcher Investor wo was baut.

Bei uns laufen derzeit weitere Gespräche mit Architekten und Fachplanern zur Vorbereitung des Bauantrages für unsere Objekte. Nach dem derzeitigen Stand könnten die Bauarbeiten Ende diesen/Anfang nächsten Jahres beginnen.

Friedberg, den 11.04.2014

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen unseren Mieterinnen und Mietern, Mietinteressenten, Freunden und Geschäftspartnern ein frohes Osterfest 2014!
Friedberg, den 11.04.2014

Wir bedanken uns bei Herrn Nebel

Unser Mitarbeiter Herr Heribert Nebel hatte nach fast 20-jähriger Tätigkeit für unser Unternehmen am 11.04.2014 seinen letzten Arbeitstag. Nach seinem letzten Urlaub wird er dann zum 01.06.14 sein wohlverdientes Rentnerleben beginnen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich bei Herrn Nebel für seine geleistete Arbeit und seinen Einsatz in den vergangenen knapp 20 Jahren!

Friedberg, den 09.04.2014

Housing Area

Nachdem zum Jahresende 2011 die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH im Bereich der ehemaligen „Housing Area“ zwischen Tepler Str. und Im Wingert mehrere Grundstücke von insgesamt knapp 30.000 m² gekauft hat, wurde in den vergangenen Jahren an der Planung und Umsetzung vorgesehener Maßnahmen gearbeitet.

Nachdem ursprünglich einmal vorgesehen war, die Anwesen Am Dachspfad 11, 13 und 15 sowie Im Wingert 2, 4 und 6 zu sanieren und anschließend zu vermieten,  hat sich später herausgestellt, dass die Sanierung aufgrund vieler Vorschäden, erheblicher Schadstoffbelastungen und anderen Problemen deutlich teurer würde als kalkuliert und wirtschaftlich darstellbar. Daher hat sich der Aufsichtsrat entschieden, die Gebäude abzubrechen.

Zwischenzeitlich wurden alle Häuser abgerissen.

Die Stadt Friedberg hat im Jahr 2013 an der Aufstellung von Bebauungsplänen für das Gebiet gearbeitet. Wir gehen davon aus, dass die Bebauungspläne im Sommer rechtskräftig werden.

Parallel haben wir an der weiteren Entwicklung des Geländes gearbeitet.

Bereits im Jahr 2012 war es uns gelungen, eine Teilfläche von rund 2.900 m² an die Friedberger Baugenossenschaft „Eigner Herd ist Goldes Wert“ zu veräußern. Die Genossenschaft beabsichtigt, auf dieser Teilfläche voraussichtlich ab 2015 ein Objekt mit 18 geförderten Mietwohnungen zu errichten.

Der Bereich zwischen Am Dachspfad und im Wingert an der Karlsbader Straße wurde noch im Jahr 2013 an die Frankfurter Wohnungsbaugesellschaft ABG Holding GmbH veräußert. Hier werden 3 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt etwa 68 Mietwohnungen in unterschiedlichen  Größen entstehen.

Im weiteren Verlauf des Geländes werden die Kleespies GmbH und Berus GmbH zwei Mehrfamilienhäuser mit Eigentumswohnungen sowie etwa 22 Reihenhäuser errichten.

Auf der anderen Seite des Dachspfads werden im Anschluss an die Fläche vom Eignen Herd von der Firma RECONA CSM Objektgesellschaft Friedberg mbH & Co. KG ein Mehrfamilienhaus mit 12 Mietwohnungen sowie ein Objekt mit ca. 90 Studentenappartements errichten.

Auf einer weiteren Teilfläche von etwa 6.340 m² wird erneut die ABG Frankfurt 6 Mehrfamilienhäuser mit ca. 48 Wohnungen errichten.

Es verbleibt dann noch eine Teilfläche von ca. 2.250 m². Hier werden wir selbst 2 Mehrfamilienhäuser mit 16 Wohnungen in unterschiedlichen Größen bauen. Aktuell arbeiten wir an den Plänen, da wir im Sommer den Bauantrag stellen wollen. Geplant wird dabei die Errichtung von Passivhäusern, weshalb die rechtzeitige Einbindung von Fachingenieuren erforderlich ist. Über den weiteren Fortschritt werden wir an dieser Stelle informieren.

Sobald die Bebauungspläne rechtskräftig sind, werden die ersten Bagger anrollen. Mit den Bauarbeiten für unser eigenes Projekt werden wir nach derzeitigem Stand etwa im November/Dezember 2014 beginnen.

Ältere Nachrichten 2013

Friedberg, den 08.07.20113

Sprechzeiten in den Ferien

Während den Ferien (08.07.20113 - 16.08.20113)
findet unsere Sprechstunde nur Vormittags - Dienstag und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr – statt.

Friedberg, den 25.03.2013

Informationsveranstaltung der Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH

US-Housing in Friedberg Bild 1
US-Housing in Friedberg Bild 2
"Abbrucharbeiten Housing-Gelände"

Für den Abend des 25.03.2013 hatte die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH alle unmittelbar betroffenen Nachbarn zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

An diesem Abend wurde über alle Maßnahmen rund um die Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Housing-Gelände ausführlich informiert. Dabei wurde u.a. die Reihenfolge der Abbrucharbeiten, der genauen Ablauf und die Dauer der Maßnahme vorgestellt. Vorbereitende Maßnahmen, wie verschiedene Gutachten zur Beprobung des Abbruchmaterials und eine Sondierung des Geländes auf Kampfmittel, wurden ebenso erwähnt wie Maßnahmen zum Schutz von Bäumen oder die artenschutzrechtliche Bewertung im Hinblick auf bevorstehende Gehölzrodungen und Gebäudeabrisse auf der Grundlage der §§ 39 und 44 den Bundesnaturschutzgesetzes zum allgemeinen und besonderen Schutz von wildlebenden Tieren.  

Alle Anwesenden bekamen eine Informationsschrift der den Abbruch begleitenden Architekten Fritzel+Wagner ausgehändigt. 

Einen breiten Raum in der Diskussion nahm auch ein Akustisches Gutachten ein, das ebenfalls ausführlich vorgestellt wurde. Darin wurden im Vorfeld Maßnahmen zum Schallschutz zwischen den Beteiligten abgestimmt, um die Belastung der Anlieger so niedrig wie möglich zu halten. Auch baubegleitende Schallmessungen während den laufenden Arbeiten sind vorgesehen. Diese werden mit den betroffenen Anwohnern noch detailliert abgestimmt.

 Insgesamt sollten die Abbrucharbeiten insgesamt bis Ende Juli 2013 komplett abgeschlossen sein.

Downloads:

Akustisches Gutachten · Anwohner-Informationsschrift

Friedberg, den 25.02.2013

Abrissgenehmigungen für die Gebäude der früheren US-Housing liegen vor –
Beginn der Abbrucharbeiten ab März 2013

US-Housing in Friedberg Bild 1
US-Housing in Friedberg Bild 2
"US-Housing in Friedberg"

Im Rahmen einer Pressekonferenz vor Ort informierten Bürgermeister Keller als Aufsichtsratsvorsitzender und Herr Haselmaier als Geschäftsführer der Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH über die weitere Entwicklung auf dem Gelände der ehemaligen US-Housing in Friedberg.

Ende 2011 ist eine Teilfläche von knapp 3.000 m² im Anschluss an das Gelände, das von der Technischen Hochschule Mittelhessen erworben wurde, an die Friedberger Baugenossenschaft „ Eigner Herd ist Goldes Wert e.G.“ veräußert worden. Die Genossenschaft  plant hier den Neubau von 18 Sozialwohnungen. Weitere 4.000 m² sind zurzeit ausgeschrieben. Auf die Ausschreibung  sind hoch interessante Angebote eingegangen, welche derzeit geprüft werden.

Die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft mbH hatte ursprünglich beabsichtigt, die Gebäude „Am Dachspfad 11 – 15“ sowie „Im Wingert 2 – 6“ in einem Mix von Sozialwohnungen und frei vermietbaren Wohnungen zu sanieren. Detaillierte Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass die Sanierung der seit dem Abzug der Amerikaner leer stehenden Gebäude aufgrund der Schadstoffbelastungen und der desolaten Haustechnik erheblich teurer ausfallen würde als wirtschaftlich vertretbar wäre.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft hat sich aus diesen Gründen entschieden, alle Anwesen abzubrechen. Da das Bauvorhaben der „Eigner Herd ist Goldes Wert e.G. “ ebenfalls einen Abbruch des vorhandenen Gebäudes notwendig macht, schließt sich die Genossenschaft der Abbruchmaßnahme an. Auch die Stadt Friedberg als Eigentümer eines ca. 4.000 m² großen Geländes zwischen den Straßen „Im Wingert“
und „Am Dachspfad“, auf dem derzeit noch ein völlig desolates, früheres Offizierswohnheim  steht, wird zur Umsetzung der dort geplanten Kindertagesstätte, das vorhandene Gebäude abgebrochen. Durch das gemeinsame Vorgehen ergeben sich für die Wohnungsbaugesellschaft, die „Eigner Herd e.G“ und die Stadt Friedberg hohe Kostenvorteile. Bürgermeister Keller bedauerte es in diesem Zusammenhang, dass das Land Hessen bzw. die Technische Hochschule Mittelhessen, trotz mehrfacher Anfragen und der eindeutigen Absicht ihre Gebäude abzureißen, sich aus haushaltstechnischen Gründen nicht am gemeinsamen Vorgehen beteiligen wird.

Zur Vorbereitung der bevorstehenden Abbrucharbeiten hat die Friedberger Wohnungsbaugesellschaft sämtliche Gebäude, sowie alle Bäume und Büsche von einem Sachverständigen begutachten lassen, um sicherzustellen, dass bei den Abbruchmaßnahmen alle Vorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes und der Bundesartenschutzverordnung eingehalten werden.

Die Grundstücke, die in direkter Umgebung der früheren Kaserne liegen, werden nun, auch zur Vorbereitung der für eine Neubebauung erforderlichen Bebauungspläne, von Experten auf Kampfmittel sondiert. Hierzu müssen die Grundstücke weitgehend vom Bewuchs und anderen Hindernissen befreit werden, um eine umfassende und störungsfreie Sondierung zu ermöglichen.

Auch ein Schallimmissionsschutzgutachten wurde bereits beauftragt, um sicherzustellen, dass die Anwohner und die Nutzer der umliegenden Schulen nicht über das zulässige Maß hinaus durch Lärm belastet werden.

Die Arbeiten mit der Baustelleneinrichtung und dem Freiräumen des Geländes für die Kampfmittelsondierung haben am 25. Februar begonnen.

Der Start für die eigentlichen Abbrucharbeiten findet voraussichtlich im März statt. Aufgrund der großen Anzahl der abzubrechenden Gebäude werden sich die Arbeiten etwa bis Juni 2013 hinziehen.

Bürgermeister Keller erklärte weiterhin, dass in Kürze ein Bebauungsplanentwurf für den Teilbereich zwischen „Im Wingert“ und „Am Dachspfad“ der Stadtverordnetenversammlung zugeleitet wird. Nach Beratung und Schaffung des Baurechts in diesem Bereich könnte voraussichtlich 2014 mit der Neubautätigkeit begonnen werden.

(siehe auch Pressebericht der WZ vom 26.02.2013)